• Ulla Grans

Mein perfekter Tag - und was hat Pipi damit zu tun!



In meinem letzten Blogartikel habe ich euch über meinen Weg in mein Coaching erzählt. Heute folgt die Fortsetzung über mein verändertes Leben und wie es ist, wenn man sein Ändern lebt...


Mein perfekter Tag


Ich hatte mich entschlossen, meinen Job als Führungskraft zu kündigen, meine finanzielle Sicherheit hinter mir zu lassen und mich wagemutig auf ein neues Abenteuer einzulassen. Puh, manchmal habe ich mich dabei selbst überholt und die innere Achterbahnfahrt hat mich zwar lebendig sein lassen, war aber auch hin und wieder anstrengend - auch für meine Familie...


Ich habe im Rahmen meines Coaching immer mal wieder "Hausaufgaben" bekommen. Das ist in der systemischen Arbeit üblich, um den Prozess zwischen den Sitzungen in Gang zu halten und sein Augenmerk auf das Positive zu richten.


Eine Aufgabe war, MEINEN perfekten Tag aufzuschreiben. Das bedeutet, meinen Tag vom Wachwerden bis zum ins Bett gehen detailliert zu beschreiben. Ich sollte dabei groß denken, meine Vision vor Augen haben, verrückt sein und einfach mal alles aus der Feder fließen lassen.

Ich kann euch sagen, diese Aufgabe war nicht meine Lieblingsaufgabe! Ich merkte, wie ich mich immer wieder davor drückte, mich wirklich hinzusetzen und mich mit meinen Träumen auseinanderzusetzen. Vielleicht fehlte mir an manchen Stellen auch der Mut, meinen Träumen mal ins Auge zu blicken. Denn wenn man das tut, sind Träume nicht mehr nur Hirngespinste, sondern ein Teil seiner eigenen Realität. Und dann könnte es ja darum gehen, sie umzusetzen...



Wenn man seine Träume veröffentlicht, wird man selbst so sehr sichtbar und das macht verletzlich.




Ich habe mich dann hingesetzt und mich auf meine perfekten Tag eingelassen. Und dann ging alles wie von selbst. Ich schrieb und schrieb und schrieb. Längst vergessene Ideen kamen wieder an die Oberfläche, neue Träume kamen hinzu - das war ein schönes, sehr leichtes Gefühl und machte mir so unglaubliche Lust auf die Zukunft!


Hier ein Auszug aus meinem perfekten Tag:


"Ich werde wach. Ich habe gut geschlafen. Es ist 7:30 Uhr. Ich schaue aus dem Fenster. Es ist sonnig und warm. Es ist Mai und der Sommer steht vor der Tür. Ich stehe auf, mache meine Morgentoilette und gehe nach unten in die Küche. Ich ziehe die Jalousien hoch und mache Radio Cosmo an. Dort läuft ein schönes Lied aus fernen Ländern. Ich mache mir einen schwarzen Tee und schütte diesen in meine Lieblingsteekanne. Dazu mache ich mir ein Porridge mit Vanille und Mohn. Ich setze mich an den Tisch im Wohnzimmer und schaue dem Rotkehlchen zu, welches seit einiger Zeit immer wieder in unserem Garten ist. Das macht mich ruhig – in die Natur zu schauen.

...

Ich setze mich an meinen Schreibtisch in meinem schön eingerichteten home-office. Hier sitze ich gerne. Ich habe es mir im letzten Jahr so eingerichtet, mit den Dingen, die mir wichtig sind. Ein heller aufgeräumter Platz mit Blick nach draußen, Blumen auf dem Schreibtisch, eine schöne Pflanze in einem schönen Umtopf vor dem Fenster, viele schöne Notizbücher und Stifte und inspirierende Bücher in Reichweite.

...

Ich schaue in meinen Kalender und stelle fest, dass ich noch zwei Coaching-Termine mit zwei netten Frauen am Nachmittag habe. Dazu werde ich in meine eigenen Praxisräume nach Rüttenscheid fahren. Es ist ein kleiner Raum in einem Hinterhof. Ich habe ihn in meiner Firmenfarbe türkis eingerichtet . Es stehen dort zwei bequeme Sessel, ein kleiner Tisch und eine Stehlampe. An der Wand hängt ein Bild „die Berberin“, welches ich von einer Essener Künstlerin gekauft habe. Ich habe noch nie Geld für Kunst ausgegeben, aber diese Frau auf dem Bild strahlt für mich etwas aus, was ich noch gar nicht beschreiben kann. Es gibt in meiner Praxis eine kleine Teeküche und eine Toilette. Ich bin so stolz auf meine Praxis und bin froh, dass ich mich in eigenen Räumen mit meinen Klientinnen treffen kann. Nebenan sind noch andere Frauen mit ihren Büros aus unterschiedlichen Bereichen (Design, Kunst, Yoga, Fotografie). Das inspiriert mich immer sehr.

...

Gleich kommt eine Klientin und ich gehe nun in meine Praxis, mache das Fenster auf und lasse frische Luft hinein. Ich stelle Gläser, Wasser und Tee auf den kleinen Tisch und gönne mir einen Moment der Ruhe, bevor meine Klientin kommt.

Beide Gespräche laufen gut, sind herzlich und ich merke, dass ich meine Klientinnen mit meiner Art zu coachen immer wieder im Inneren berühren kann- das ist mir das Wichtigste bei meiner Arbeit!

...

Dann rufe ich Hubert an, der auf dem Weg nach Hause ist und ich lade ihn zum Essen bei unserem Stammspanier ein...." (vom 13. August 2019).



Warum möchte ich dich heute daran teilhaben lassen?


Weil sich einige meiner Träume in die Realität gewagt haben!

Weil ich dir Mut machen möchte, damit du dich traust, deine Träume groß zu denken, sie aufzuschreiben, sie ernst zunehmen und vor allem dich darin ernst zu nehmen!!!


Ich habe gestern darüber nachgedacht, wie zufrieden ich mit meiner Arbeit bin und wie gerne ich mit meinen Klientinnen neue Wege beschreite, sie darin begleite, sie selbst zu sein, sich zu verändern. Meine Klientinnen kommen bald alle in meine Praxis oder werden von dort aus online von mir gecoacht. Ich stellte mir vor, wie ich meine Praxis einrichte, wie meine Klientinnen, sich in meinen Räumen wohl fühlen und hier bei mir einige Stunden nur für sich haben werden.


Dann dachte ich plötzlich an meine perfekten Tag, den ich im letzten Jahr verfasst hatte und erinnerte mich daran, welche Träume ich dort nieder geschrieben hatte. Ich ging also an meinen Schreibtisch, ich öffnete die Datei, las meine Zeilen aus dem letzten Jahr und war sehr berührt von meinem Geschriebenen und dachte, "genauso ist es jetzt geworden, meine Träume haben sich wie von selbst in mein Leben gewagt und sind Realität!".

Das war ein sehr erhebendes Gefühl und hat mich wirklich stolz gemacht. Stolz im Sinne von, dass ich mir mein derzeitiges Leben selbst kreiert habe, dass ich die Hauptdarstellerin in meinem Film des Lebens bin!


  • Ich habe meinen Mietvertrag für meine eigene Praxis unterschrieben.

  • Ich arbeite ab dem 1. Juni mit meinen Klientinnen in meinen eigenen Räumen.

  • Mein Homeoffice ist so eingerichtet, wie es geschrieben steht.

  • Meine Praxis liegt in dem Stadtteil, in dem ich gerne arbeiten möchte.

  • Die Berberin hängt tatsächlich an meiner Wand.

  • Ich habe Klientinnen, mit denen ich so so gerne arbeite.

  • Und durch die derzeitige Zeit zu Hause, schaue ich tatsächlich den Rotkehlchen und den Dompfaffen im Garten zu.


Das macht mich froh, innerlich zufrieden und glücklich! Ich kann es selbst noch gar nicht fassen. Als ich den Text oben verfasst habe, hatte ich bereits gekündigt und war dabei meine Selbstständigkeit vorzubereiten. Doch das Gefühl, wie es sein wird, konnte ich mir nur erträumen. Meine Vision war halt ein Ziel, eine Vorstellung meiner Zukunft - eine Träumerei!



Doch Träume werden Realität, wenn wir sie uns exakt vorstellen und wenn wir mit unser Vision von unserem Leben gehen!


Ich finde, dass Pipi dafür eine gute Inspiration ist. Sie schafft vieles, weil sie quer denkt, sich nicht an Vorgaben hält und eine starke Persönlichkeit ist. Wenn sie die Wände hochlaufen möchte, nimmt sie "Konrads Spezialkleber" und macht es einfach! Ja, sie stößt damit an Grenzen und nervt die Erwachsenen, aber sie strahlt dabei so unglaublich dabei!


Lasst uns alle mehr Pipi sein!


Gerade jetzt in Krisenzeiten, wird mir noch einmal sehr deutlich, welche Werte und inneren Antriebe mein Leben ausmachen. Was mich lenkt, anspornt, wofür ich stehe und was meine innere Stabilität ausmacht und was mich immer wieder in meine Mitte zurück bringt, wenn ich mal strauchel.


Was ist dein "Konrads Spezialkleber" in deinem Leben?

Was denkst du dir aus, um an deinen imaginären Wänden hochlaufen zu können und kopfüber an der Decke zu kleben?



Sei frech, wild und wunderbar!


Wir brauchen freche und wunderbare Frauen - gerade jetzt ist unsere Zeit! Da bin ich mir sicher! Wenn wir anfangen uns zu verändern, verändert sich auch einiges um uns herum!

Ja, die Komfortzone um dich herum, lässt dich vermeintlich sicher sein. Frag mal in einer stillen Stunde dein inneres Kind, ob es sich so wohl fühlt. Vielleicht ist es so und dann ist alles gut, vielleicht schlummern aber in dir noch Träume, die jetzt endlich mal an die Sonne möchten, die dich lebendig sein lassen und die von dir zunächst einmal nur gesehen werden möchten.

Und das mit der Umsetzung und dem Mut und den Unsicherheiten - ja, das machen wir dann gemeinsam!


Ich wünsche dir, dass deine Träume, die in dir schlummern, wach werden, groß werden, sich zu einer Vision verändern und irgendwann in naher Zukunft dein Leben werden!



DEIN ÄNDERN LEBEN!



Es lohnt sich, glaube mir!

Denn Du bleibst immer Du!


  • Wenn Du Unterstützung auf deinem Weg in die Veränderung brauchst, melde dich gerne bei mir! Ich bin Expertin beim Begleiten von tollen Frauen auf ihren Wegen durchs Leben - auf den Höhenwegen, aber auch auf den Wegen in die Schluchten!

  • Wenn du gerne eine Anleitung zum Erstellen deines perfekten Tages möchtest, dann nimm Kontakt zu mir auf. Ich schicke dir dann eine Anleitung als PDF zu.


Ich freue mich auf DICH!


Herzlich,

Deine Ulla


info@ulla-grans-coching.com







61 Ansichten

Ulla Grans Coaching

Moorenstraße 10

45131 Essen - Rüttenscheid

​​

Tel:  0174 - 19 60 521

info@ulla-grans-coaching.com

www.ulla-grans-coaching.com

© 2020 by Ulla Grans

  • Facebook
  • Instagram